Neue minimalinvasive Methoden zum Lückenschluss als Alternative oder Ergänzung zu implantologischen, prothetischen oder kieferorthopädischen Eingriffen

Datum 11.05.2019
Dauer 10:00 bis 17:00 Uhr
Ort Heidelberg
Referent(en) Prof. Dr. Dr. Hans Jörg Staehle
Fortbildungspunkte 8

Zum Schließen von Einzelzahnlücken steht heute ein großes Behandlungs-spektrum zur Verfügung. Seitens der konservierend-restaurativen Zahnheilkunde kann dieses Spektrum in bestimmten Situationen unter anderem durch folgende Interventionen ergänzt werden:

  • Zahnverbreiterungen (einflügelig)
  • Zahnanhänger (einflügelig)
  • Blockverbindungen (zweiflügelig)

Es handelt sich dabei um metall-, keramik- und glasfaserfreie Kompositrestaura-tionen. In der Veranstaltung werden die konkreten Einsatzgebiete unter Abwägung der Vor- und Nachteile sowie die klinischen Prozeduren vorgestellt und am Phantom praktisch geübt. Funktionsgerechtigkeit, ästhetische Belange und Hygienefähigkeit finden dabei besondere Berücksichtigung. Außerdem wird das künftige Entwicklungspotential aufgezeigt.

 

Dies ist ein Seminar der APW, bei Fragen wenden Sie sich bitte an: apw.lobianco@dgzmk.de

Seminargebühren

yd-Mitglieder: 165,00 €
yd-FVDZ-Mitglieder: 150,00 €
yd-DGZMK-Mitglieder: 150,00 €
yd-FVDZ/DGZMK-Mitglieder: 135,00 €
Verzehrkosten: 10,00 €

Um sich zu dieser Veranstaltung anmelden zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren lassen.