Bisshebung im Abrasions- und Erosionsgebiss mit Vollkeramik

Datum 20.09.2019 - 21.09.2019
Dauer 13:00 bis 20:00 Uhr und 09:00 bis 18:00 Uhr
Ort München
Referent(en) Prof. Dr. Jürgen Manhart
Fortbildungspunkte 18

Immer mehr Menschen zeigen aufgrund von starken Abrasionen bzw. Erosionen erhebliche Defizite in der Vertikaldimension. Ist eine Bisshebung indiziert, resultiert dies in einer komplexen Behandlung, die eine Neugestaltung der Okklusalflächen aller Zähne in einem oder beiden Kiefern umfasst. Im Kurs wird an einem praxisbewährten Konzept das Vorgehen bei komplexen prothetischen Fällen mit Bisshebung vermittelt. Zahlreiche Step-by-Step-Patientenfälle stellen die klinische Abfolge im Detail dar.

Grundlagen, Planungsphase, Vorbehandlung

  • Wann ist eine Bisshebung indiziert?
  • Behandlungsplanung und Visualisierung (Wax-up, Mock-up)
  • Praxisgerechte Bestimmung der neuen therapeutischen Kieferrelation
  • Korrektes Zentrikregistrat
  • Okklusionskonzepte, Artikulatorprogrammierung, "DAHL"-Prinzip
  • Simulation der neuen Kieferrelation mit Schienen
  • Umsetzung von der Schiene in die definitiven Restaurationen
  • "Probefahrt" mit festsitzenden temporären Repositionsonlays /-veneers
  • Effektive Zusammenarbeit mit dem Zahntechniker
  • Definitive Keramikrestaurationen
  • Überführung der Prototypen in definitive Vollkeramikrestaurationen
  • Materialübersicht Keramiken und funktionsgerechte Werkstoffselektion
  • Table Tops, Teilkronen, Veneers, 360°-Veneers, Vollkronen
  • Präparationsrichtlinien und –formen
  • Strategische Präparationsplanung und –systematik
  • Segmentweise vs. einzeitige Präparation und Fertigstellung
  • Wie vermeide ich, dass ich die erarbeitete Kieferrelation wieder verliere?
  • Das Artikulatorregistrat
  • Rationelle Provisorien die den Erfolg sichern
  • Ästhetische und funktionelle Einprobe, adhäsive Befestigung
  • Bisshebung auf Implantaten: makroretentive Verbundkronen
  • Wie vermeide ich zeitraubendes Einschleifen und Chipping?
  • Bisshebung mit direkten Kompositen?
  • Sind direkte Kompositrestaurationen für eine dauerhafte Bisshebung geeignet?

Praktischer Teil: Präparationen zu keramischen Table Tops, Teilkronen, Kronen und Veneers am Phantomkopf.

 

Dies ist ein Seminar der APW, bei Fragen wenden Sie sich bitte an: apw.kaschub@dgzmk.de

Seminargebühren

yd-Mitglieder: 210,00 €
yd-FVDZ-Mitglieder: 185,00 €
yd-DGZMK-Mitglieder: 185,00 €
yd-FVDZ/DGZMK-Mitglieder: 165,00 €
Verzehrkosten: 15,00 €

Um sich zu dieser Veranstaltung anmelden zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren lassen.